Wir überprüfen die Person, die Sie im Internet kennengelernt haben. 

Romantikbetrug.com - Logo

Russische Betrügerinnen im Internet

Russische Frauen suchen in großer Zahl im Internet nach einem Mann fürs Leben. Dabei sind viele dieser Frauen ganz gezielt auf der Suche nach Kontakten in den Westen. Aber: Nicht alle diese russischen Frauen sind echt – vielmehr gibt es zahlreiche russische Betrügerinnen im Internet.

Weil im online Dating mit einer russischen Frau einige Gefahren lauern, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel, worauf Sie achten müssen, damit Sie nicht auf Dating Betrüger hereinfallen.

Übrigens können die Lockvögle Frauen und auch Männer sein, denn schließlich gibt es viele gleichgeschlechtliche Beziehungen.

Russische Frauen im Internet kennenlernen

Es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, wie Sie im Internet eine Russin kennenlernen können. Oft sind es

  • Partnerbörsen
  • Dating Portale
  • Webseite einer Heiratsvermittlung

über die die Männer die Damen kennenlernen und den ersten Kontakt aufnehmen.

Vorsicht vor Betrügern bei Heiratsvermittlungen.

Heiratsvermittlung ist eine von vielen Maschen, die die Betrüger nutzen.

Russische Betrügerinnen nehmen Männer aus dem Westen ins Visier

Neuerdings treten aber vermehrt Russinnen direkt an die Männer aus dem Westen heran, weil sie angeblich eine Beziehung suchen. Die Namen sind oft frei erfunden. Dazu wählen sie verschiedene Kontaktwege. Beliebt sind

  • Kontakt per E-Mail
  • Freundschaftsanfrage auf Facebook
  • Anschreiben über Instagram
  • Nachrichten per LinkedIn
  • und andere Wege dieser Art

Da Briefe zu lange dauern, schreiben die Damen viel auf elektronischem Weg. Sie erklären dann recht schnell, dass sie großes Interesse an den Männern haben. Oft kommen sie nicht aus Moskau, sondern einer fernen Stadt in den Weiten Russlands.

Schon nach relativ kurzer Zeit fangen sie schon an, von Liebe zu sprechen. Sie wollen den Mann in Deutschland, Österreich oder der Schweiz möglichst schnell besuchen.

Der Mann fühlt sich geschmeichelt, wenn er solche Nachrichten erhält. Was er nicht ahnt: Hinter diesen Nachrichten stecken ganz andere Absichten. Es ist oftmals Betrug mit der Liebe. Die Frauen nennt man

  • Scammer
  • oder Scammerinnen

und die Masche heißt Romance Scamming. Das bedeutet im weitesten Sinne Heiratsschwindel. 

Betrug bei der Partnersuche

Dieses Romance Scamming ist nichts anderes als Betrug im Internet auf Basis der Partnersuche. Der Betroffene kommt gar nicht auf die Idee, dass die Frauen nicht echt sein könnten und es nicht auf eine Beziehung, sondern nur auf Geld abgesehen haben.

Vielmehr freut der Mann sich über den unerwarteten Kontakt und sind mindestens auf einem Auge blind für bestehende Warnsignale. Die mögliche negative Seite sieht er nicht.

Diese Betrüger gehen ganz geschickt vor und spielen mit den Männern. Dabei bauen die Romance Scammer den Betrug sehr gekonnt auf und untermauen alle Behauptungen durch scheinbar amtliche Dokumente und Belege. Diese sehen gut aus, sind aber oft gefälscht, was man nicht sofort erkennt, weil es ja nur ein Bild ist. 

Wie das genau läuft und wie Frauen dabei vorgehen, erfahren Sie später auf dieser Seite. Lesen Sie alles aufmerksam durch, damit Sie kein Opfer der Schwindler aus Osteuropa werden.

Dating Betrüger spielen mit der Liebe

Die Damen schicken den Männern wunderbare Fotos an deren E-Mail Adresse, die allesamt sehr attraktive Menschen zeigen. Mitunter sind die Blusen der Frauen leicht aufgeknöpft, um das Interesse zu steigern.

Dabei nutzen die Betrüger in manchen Fällen sogar Nacktfotos und Videos mit mehr oder weniger eindeutigen Szenen. Was die Opfer nicht ahnen: Die Dame nutzt für den Betrug gestohlene Fotos. Mit einem Bild dieser Art erstellen die Scammer schöne Fake Profile und schon geht die Jagd nach dem Geld los.

Wenn der schriftliche Kontakt sehr eng geworden ist, kommt die Liebe ins Spiel. Und nach einiger Zeit macht die Russin das verführerische Angebot: Ich komme dich besuchen. In der Wohnung der Frau können sie sich nicht mit ihm treffen, denn die sei klein und dort leben noch Mutter und Geschwister oder Familie der Dame. Außerdem sei die Reise nach Russland nicht angenehm und die Stadt in der sie leben, sei weit weg von Moskau, weil das Land weitläufig sei.

Stimmt der Mann zu, nimmt der Betrug Fahrt auf. Die Dame sagt, sie kümmere sich um die Formalitäten und wolle prüfen, wie sie schnell zu dem Mann kommen könne, um eine Zukunft und eine Familie zu planen.

Geld für das Visum

Die neue Freundin erfindet dann eine schöne Geschichte und schreibt, dass Sie zunächst Geld für das Visum benötige. 

Dieses Visum könne sie nur persönlich bei der deutschen Botschaft in Moskau abholen. Leider habe sie aber keine finanziellen Möglichkeiten, um die Gebühren und die Fahrt nach Moskau zu begleichen. Üblicherweise würden die Männer sowas für die Frau übernehmen. Meistens stimmt das Opfer zu und bietet finanzielle Hilfe an. Und prompt fließt das erste Geld – und es folgt mit der Zeit immer mehr um das die Täter bitten.

Kosten für den Flug

Die Betrüger schicken dann Dokumente, die sehr amtlich aussehen. Danach sei mit dem Visum angeblich alles in Ordnung. Jetzt gilt es, den Flug zu buchen, was natürlich nur über spezialisierte Reisebüros in Russland ginge. Auch diese Kosten für das Flugticket würde eigentlich von den Männern aus dem Westen für die Frau übernommen. 

Wieder kommt der Mann zur Hilfe. An dieser Stelle fließt die nächste Zahlung nach Russland.

 Sobald Onlinebekanntschaften Geld für ein Flugticket fordern sollten Sie sehr misstrauisch sein.

Die Damen brauchen Reisekosten für einen Flug, um den Mann zu treffen. 

Gebühren für die Migrationspolizei

Wenn die Formalitäten soweit erledigt sind, gibt es weitere Themen, die zu klären sind. Sie schreibt ihm, sie müsse der russischen Migrationspolizei Bargeld nachweisen, denn sonst könne sie gar nicht in das Flugzeug einsteigen. Da sie selber nichts habe, möge der Mann ihr die Summe schicken.

Und wieder erfolgt eine Zahlung basierend auf Vertrauen und der Aussicht auf Liebe.

Das nicht gedeckte Konto

Leider kommt es dann auf dem russischen Flughafen zu unerwarteten Problemen. Die russischen Behörden hätten festgestellt, dass die Frau noch Schulden in Russland bei der Bank habe. Russische Staatsbürger dürften aber nicht ausreisen, wenn noch Schulden offen sind. Die Behörden lassen das nicht zu.

Also bitten die Betrüger die Bekanntschaften aus dem Westen darum, diese Schulden zu regulieren, denn sonst könnte sie Russland nie verlassen.

Die kranke Mutter

Sind die offenen Schulden geklärt, gilt es, die Reise erneut anzutreten. An dieser Stelle geht der Betrug oft mit einer plötzlichen Erkrankung eines Familienmitglieds. Dann ist beispielsweise die Mutter ernsthaft erkrankt und es gibt Probleme, die die Frauen zunächst klären müssen.

Die russischen Krankenkassen würden nur wenige Kosten übernehmen. Darum braucht die Frau etwas Geld für die Medikamente, den Arzt und möglicherweise das Krankenhaus. Betrüger aus Russland sind da sehr erfinderisch, was die möglichen Gründe für eine Zahlung angeht. Es gibt immer noch mehr Probleme.

Weil der Mann aus dem Westen endlich das hübsche Mädchen aus Russland in den Arm nehmen möchte, zahlt er erneut via Western Union oder Überweisung und manchmal auch mit Bitcoins.

Die Ikone als Mitbringsel erweist sich als Boomerang und kostet Geld

Ist es endlich soweit, dass das Mädchen sich wieder auf den Weg zum Flughafen macht, kommt der nächste Schock. Sie hat eine Ikone aus Osteuropa als Mitbringsel dabei, die seit Ewigkeiten im Familienbesitz sei. Die wollte sie ihm als Geschenk geben, wenn sie sich endlich nach so langer Zeit treffen und in den Armen liegen.

Das Problem nur: Sie hätte diese Ikone gar nicht aus Russland ausführen dürfen. Das sei eine Straftat. Darum könne sie jetzt nicht ausreichen und müssen zunächst eine Strafe bezahlen. Sie ahnen schon, wer diese Strafe an Stelle der unglücklichen Russischen Frau begleichen soll. Und wieder fließt Geld.

Die Gründe für unglückliche Umstände entwickeln sich immer weiter und stets erfolgen neue Geldforderungen und Bitten um Hilfe. Die Betrugsmaschen sind sehr vielfältig. Nur eines geschieht nicht: Die Frau kommt im Leben nicht in den Westen trotz all der finanziellen Unterstützung.

Gibt es eine Russische Scammerinnen Liste?

Immer wieder kommt die Frage, man nicht eine Russische Scammerinnen Liste erstellen könne. Nun, die Idee mag gut sein, aber sie ist nicht wirklich umsetzbar.

Für die Betrugsmaschen beim Romance Scam nutzen die Hintermänner in der Regel jeweils neue Daten. Der Name ändert sich von Betrug zu Betrug. Alle Informationen sind austauschbar und die Ausweisdokumente und Papiere der Personen sind in Russland schnell gefälscht.

Wollte man also eine Liste der Frauen mit all den persönlichen Informationen erstellen, hätte diese bald den Umfang von einem Telefonbuch. Eine Person darin finden zu wollen wäre für die Betroffenen extrem schwierig, besonders weil es zu Übersetzungsfehlern bei der kyrillischen Schrift kommen kann.

Und die Suche würde nichts bringen, wenn den Opfern stets ein neuer Name beim Romance Scam aufgetischt wird und es immer wieder andere Fake Profile von Frauen gibt, mit denen die Täter auf die Suche nach einem Opfer gehen.

Russische Scammerinnen Fotos

Bei einer solchen Auflistung von Frauen und deren Fotos käme es zu den gleichen Problemen wie bei der Liste der russischen Scammer. Die Bilder für den Betrug beim online Dating sind meist gestohlen, manchmal auch Stockfotos.

Es sind junge Mädchen und russische Frauen in jedem Alter und aus aller Welt und nicht nur Russinnen, deren Bilder man für den Betrug missbraucht. Was an Informationen übermittelt wird, ist alles erfunden.

Die Heiratsschwindlerin zeigt sich nur selten im Video. Angeblich hat sie keine Kamera zur Verfügung. Das hat den Hintergrund, weil die Menschen auf den Fotos ja ganz andere sind. Die Männer ahnen nichts davon, dass sie mit einem weiblichen Scammer in Verbindung stehen.

Russische Betrügerinnen im Internet.

Heiratsschwindlerinnen nutzen gestohlene oder gefälschte Ausweise.

Mails von russischen Frauen – darauf sollten Sie achten

Im Internet tummeln sich viele Betrüger aus aller Welt. Wenn Sie auf der Suche nach einer neuen Freundin sind, ist die Auswahl im Internet verlockend groß. Falls Ihnen aber ein Mädchen oder eine Frau aus Russland unaufgefordert bei

  • Facebook,
  • Instagram,
  • über Mail
  • oder auf einem anderen Weg

eine Nachricht schickt, lassen Sie Vorsicht walten.

Die E-Mail könnte Teil einer Betrugsmasche sein und Sie auf dem besten Weg, ein Opfer zu werden.

Wenn Sie Personen nur über einen Mailkontakt oder über eine Webseite kennen, ziehen Sie den Inhalt stets in Zweifel. Zwar mögen russische Mädchen oft tatsächlich daran interessiert sein, aus den Fängen von Ländern in Osteuropa zu entkommen.

Doch wenn Sie nur auf Basis von einem schönen Foto Geld zahlen sollen, hören die Freundschaft und das Vertrauen auf.

Vertrauen Sie nicht blind den Ausweispapieren der Russinnen 

Vertrauen Sie keinen russischen Papieren oder Ausweisen. Diese lassen sich in Russland für ganz wenig Geld perfekt fälschen, so dass das ein Laie aus dem Westen nicht erkennt. Die Betrüger sind sehr erfinderisch.

Wenn Sie also eine E-Kontaktmail von einer Frau aus Russland oder einem anderen Land aus Osteuropa erhalten, müssen Sie bedenken, dass diese Nachrichten Tausendfach verschickt werden. Eine E-Mail in 10.000facher Auflage zu verschicken kostet wenige Euro. Jede E-dieser angeschriebenen Adressen stammt aus gehackten Konten oder anderen dubiosen Quellen.

Oft steckt keine russische Frau dahinter, sondern eine kriminelle Bande. Diese will auf Basis von versprochener Liebe das schnelle und einfache Geld machen und zieht alle Register beim Fake-Dating.

Nutzen Sie Ihren Verstand um Romance Scammer zu erkennen

Bewahren Sie den gesunden Verstand, den Menschen nie verlieren sollten. Werden Sie nicht vor Liebe blind, nur weil eine schöne russische Frau aus dem Internet Ihnen was von Love, Love, Love ins virtuelle Ohr säuselt.

Denken Sie stets daran, dass alles Teil vom Romance Scam sein könnte und Sie schnelle zu den Opfern der russischen Betrüger gehören könnten.

Wir überprüfen Personen aus Russland

Wenn Sie im Internet eine russische Frau kennengelernt haben, die Sie um finanzielle Unterstützung bittet, lehnen Sie zunächst ab.

Zahlen Sie niemals Geld nach Russland. Das sollten sich nicht tun, solange Sie nicht wissen, ob die Frau wirklich echt ist und Sie nicht in die Fänge eines Betrügers geraten sind. Bleiben Sie stets misstrauisch.

Schicken Sie auch niemals Geld per Western Union nach Russland. Das ist wichtig, denn Geldtransfers per Western Union nach Osteuropa sind in der Regel fast immer unweigerlich verloren, wenn Betrüger aus dem Internet dahinter stecken. Zumindest ist es schwer, diese zurückzufordern.

Im Zweifel nutzen Sie die Beratung durch unsere Detektei. Sie können diskret mit einem unserer Experten sprechen. Wir liefern Ihnen klare Informationen über Menschen aus Russland. Schon nach kurzer Zeit wissen Sie, ob das Mädchen oder die russische Frau echt ist. Dann können Sie den Kontakt weiterführen und immer noch darüber nachdenken, wie es mit ihr weiter geht.

Vorsicht bei einem E-Mail Kontakt zu Russinnen

Auch wenn die Frauen dem Mann vorgaukeln, dass es ihr nur um eine gemeinsame glückliche Zukunft und die große Liebe geht, ist das leider nicht immer alles wahr. Viele dieser Frauen sind nicht existent, sondern Scammer. Der Kontakt über eine E-Mail Adresse ist nur Teil des Betruges mit dem ahnungslosen Gegenüber.

Vorsicht bei E-mails von online Kontakten.

Scammer nutzen E-Mails und viele weitere Kontaktmöglichkeiten.

Russische Frauen oder Mädchen mögen ihre Vorzüge haben, doch ändert diese positive Seite nichts daran, den Inhalt einer Geldforderung stets in Zweifel zu ziehen. Geld auf Basis der Gefühle per Western Union zu transferieren ist meist unklug und auf Dauer teuer. Das gilt besonders, wenn Sie jemanden nur über E-Mails kennen.

Damit Sie nicht Opfer der Scammer werden, helfen wir Ihnen, die Frau durchzuchecken und die Wahrheit zu finden. Wir haben schon viele Betrüger entlarvt und so viele Männer vor Schaden bewahrt.

Wenn Männer Geld für Liebe an russische Frauen oder Frauen generell zahlen sollen, ist das stets zweifelhaft. Doch falls das Geld letztlich gar nicht der russischen Frau zukommt, sondern einem Betrüger, dann ist das doppelt fatal.

Wir stellen für Sie binnen weniger Tage sehr diskret fest, ob das russische Mädchen, das Ihr zukünftige Freundin sein soll, echt ist oder ob die Person erfunden wurde, um Ihnen Gefühle vorzuspielen, um Ihnen Geld aus der Tasche zu ziehen.

Die Suche und Überprüfung von Menschen in Russland geht

  1. schnell
  2. sicher 
  3. und ist günstig.

Es ist viel weniger Geld aufzuwenden als das, was die Betrüger für die falsche Liebe haben wollen. So vermeiden Sie, als Opfer Ihr Geld einem Scammer in den Rachen zu stecken.

Kontakt per E-Mail oder Telefon zu Beratung

Wir benötigen für den Background Check zu einer Person und die anschließende Suche einige Daten und Informationen. Mit diesen Daten überprüfen wir, ob die Person ein Scammer ist. Dazu gehören

  • vollständiger Name der Person
  • Geburtsdatum oder zumindest Alter
  • Bild
  • Adresse falls bekannt
  • Dokumente und russische Bescheinigungen
  • Passkopie falls vorhanden

Wenn Sie alles an Informationen haben, können wir Ihre Freundin in allen Teilen der Welt diskret überprüfen. Dabei finden wir die Wahrheit heraus und nach kurzer Zeit gibt es keine Zweifel mehr. Bis dahin schicken Sie keine Zahlung per Bank oder Western Union, sondern warten ab, bis Sie das Ergebnis von uns vorliegen haben.

Rufen Sie uns einfach an und sprechen mit uns oder schreiben eine E-Mail. Sie hören dann zeitnah von uns. Die Telefonnummer, um sicher Gewissheit zu bekommen, wenn Sie russische Frauen aus dem Internet Daten wollen, lautet:

+49 – 2369 – 20 30 490

Erhalten Sie Gewissheit: Kontaktieren Sie uns noch heute

3 + 5 =

Wenn Sie per Formular auf der Webseite oder per E-Mail Kontakt mit uns aufnehmen, werden Ihre angegebenen Daten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen bei uns in Deutschland gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre vorherige Einwilligung an dritte Personen oder Firmen weiter. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Mit dem Absenden der Nachricht bestätige ich die Datenschutzhinweise. Ich stimme der elektronischen Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten zum Zwecke der Kontaktaufnahme zu.